visconde de mauá ecoturismo passeios visconde de mauá excursiones tours brasil visconde de mauá brazil travel tours

Brasilien Urlaub

Visconde de Mauá

Mountainbike Touren / Brasilien – Das romantische Visconde de Mauá liegt im Nordosten der Serra da Mantiqueira, an der Grenze zum Nationalpark Itatiaia. Der dunkle Rio Preto - Fluß teilt den Ort in zwei Hälften und bildet so die natürliche Grenze der Bundesstaaten Rio de Janeiro und Minas Gerais. Visconde de Mauá ist berühmt für die kristallklaren Quellwasser, fantastischen Wasserfälle und eine atemberaubende Landschaft.

Ein Besuch von Visconde de Mauá ist auch eine Reise in die Vergangenheit Brasiliens. Die Region wurde ursprünglich von den Puris - Indianern bewohnt, die der Mantiqueira ihren Namen gaben ("Ort an dem die Flüsse entspringen").

Um 1870 erwarb Irineu Evangelista de Souza, in der damaligen Zeit einer der mächtigsten Männer Brasiliens (auch bekannt unter dem Namen Visconde de Mauá), von der Regierung die Konzession Holzkohle in der Serra da Mantiqueira abzubauen. Zwanzig Jahre später erhielt sein Sohn die Erlaubnis, den ersten kolonialen Nukleus von Visconde de Mauá zu gründen und 1907 startete die brasilianische Regierung eine Werbekampagne in Europa, mit dem Ziel Kapital und ausländische Arbeitskräfte nach Brasilien zu locken.

Die, wie sich später herausstellen sollte, falsche Annahme eines ähnlichen Klimas und ähnlicher landwirtschaftlicher Bedingungen wie in Europa, motivierte 1908 die ersten Schweizer sich in Visconde de Mauá niederzulassen. Wenig später folgten zunächst deutsche und österreichische Einwanderer und danach Portugiesen, Spanier, Italiäner, Ungarn, Polen und sogar Russen, alle mit dem Ziel Gemüse, Obst, Salat und Getreide anzubauen. Über einen Zeitraum von 6 bis 12 Monaten, stellte die brasilianische Regierung den Einwanderern kostenlos Wohnungen mit 2 - 3 Zimmern, landwirtschaftliches Gerät und finanzielle Hilfe zur Verfügung.

Aufgrund einer Vielzahl von Faktoren, wie das hier vorherrschende tropische Klima, saure Böden, das Fehlen landschaftlicher Beratung, der Anbau der für diese Region ungeeigneten Agrarprodukte und die überlangen Transportzeiten der Agrarprodukte zwischen 12 und 48 Stunden auf Ochsenkarren bis Resende, war dieses koloniale Agrarprojekt von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Erzählungen nach soll es Zeiten gegeben haben, an denen sich die Siedler von Visconde de Mauá ausschließlich von "Pinhão", einer Pinienfrucht des hier heimischen Araukarien - Baumes, ernähren konnten. So blieb der Regierung am Ende nichts anderes übrig, als die Grundstücke an Farmer aus Minas Gerais zu verkaufen, die sich in der Folgezeit auf die Produktion von Milch und deren Derivate konzentrierten.

Die wenigen Einwanderer die in Visconde de Mauá verblieben, versuchten ihr Glück von nun an mit ecotouristischen Aktivitäten, indem sie z.B. die Räume ihrer Häuser vermieteten. In der Anfangszeit kamen die Gäste aus Rio de Janeiro und São Paulo mit dem Zug in Resende an und setzten von dort ihre Reise auf dem Rücken von Pferden oder Mauleseln fort. Bis heute ist die prachtvolle Natur mit ihren wunderschönen Bergen, Tälern, Gipfeln und Flüssen die Hauptattraktion von Visconde de Mauá geblieben und zahlreiche Regenwald - Trails laden den Besucher zum Wandern / Trekking und Mountainbiken ein – Brasilien Reisen / Natur.

Siehe auch: Trails & Touren